Von Bränden, die gelöscht werden wollten

Vom roten Hahn und mutigen Menschen im brennenden Basel

Feuer kann ein faszinierendes und nützliches Element sein, solange es nicht unkontrolliert um sich greift, wie dies viele Male in der Geschichte von Basel geschehen ist.

Ich lade Sie dazu ein, mit mir auf eine Zeitreise in die Vergangenheit zu kommen, wo die Dächer von Basel noch aus Schindeln bestanden und der Herd eine offene Feuerstelle im Erdgeschoss war. Wo man bei einem Brand innerhalb der Stadt als erstes die Stadttore sicherte bevor man versuchte irgendwie das Feuer in den Griff zu bekommen.

Die lodernden Katastrophen haben in unserer Stadt jedoch auch Neuerungen mit sich gebracht. So entwickelte sich aus dem alten, chaotischen Löschwesen den Ursprung unserer Feuerwehr wie wir sie heute kennen. Und es ist auch dem Feuer zu verdanken, dass Basel zu seiner ersten Telefonleitung kam.

Wenn Sie jetzt eine brennende Neugierde verspüren mehr über den roten Hahn zu Basel zu erfahren, dann lassen Sie sich auf keinen Fall diese mitunter auch unterhaltsame Führung entgehen.

Öffentliche Führung am Mittwoch, 29. Juni 2016

mit Maja Reichenbach
Zeit: 18:00 bis ca. 19:15 Uhr
Treffpunkt: Martinskirchplatz

Kosten: CHF 25.00 pro Person, zahlbar vor Ort / Abendkasse
Anmeldung unter sali@stadtfuehrerbasel.ch oder hier